• Da steckt einer dahinter:

    "Geografitti" ist ein Blog rund um das Thema Geoinformation. Die Palette der Themen reicht von ALK über GPS bis Z-Achse. Eine ausgewogene Berichterstattung gibt es allerdings nicht. Geografitti ist subjektiv und allein Sache des Autors.
  • Der Textkoch

    Andererseits ist der Autor durchaus empfänglich für finanzielle Zuwendungen und wird sein schreiberisches Talent sowie sein fachliches Knowhow dann gerne zu ihrem Vorteil nutzen. Es gibt bereits zahlreiche Unternehmen, Fachzeitschriften und Institutionen die sich (wegen oder auch trotz dieser Webseite) dazu entschließen konnten. Nähere Informationen dazu finden sie vor allem unter dem Menüpunkt "Textkoch".

  • Info

    Jahresrückblick 2009    

    31

    Dezember
    2009
    31 Dezember, 2009 von in Das kleine ich bin ich Antworten

    Beste Entscheidung: Umzug nach Bremen
    Schlechteste Entscheidung: Das Fahrrad zwar ab- aber nicht anzuschließen

    Beste Anschaffung: Sauna (mit neuer Wohung dran)
    Dämlichste Anschaffung: Ein Waschbecken, dass nach dem Einbau den Zugang zur Toilette komplett versperrt hat

    Schönster Absturz: War ein ziemlich nüchternes Jahr
    Schlimmster Absturz: Tja…

    Bestes Getränk: Haake Beck Edel-Hell – dieses gute alte Bauarbeiterbier
    Ekelerregendstes Getränk: Irgendein Bionade-Derivat

    Bestes Rezept: Vegetarisch – Mangold Canneloni; Fleischlich – Sauerbraten von der Wildschweinkeule
    Schlimmstes Essen: Fischstäbchen mit Chili-Panade – fürchterlicher Fehlgriff

    Beste Musik: Tina Dico, Green Day und Regina Spektor
    Schlimmstes Gejaule: Kate Perry & Polarkreis 18

    Eigene, schönste musikalische Wiederentdeckung: Katahrina Franck
    Peinlichster musikalischer Faux-Pas: Lange nicht mehr Scorpions gehört…

    Beste Idee
    : Den Dachdecker doch noch dieses Jahr anzurufen..
    Dämlichste Idee: Die Commerzbank 2009 nach einem Kredit zu fragen

    Beste Lektüre: „Schneemann“ von  Jo Nesbo
    Wiederentdeckte Lektüre: Ralf König (aufm Klo…)
    Langweiligste Lektüre: Das Hinweisschild „Abfahrt Ratingen – 500 Meter“ – ungefährt zwei Studen lang

    Zugenommen oder abgenommen?
    Hmpf..

    Haare länger oder kürzer?
    Nähere mich dem großen Vorbild Zumwinkel

    Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
    Toitoitoi…

    Mehr ausgegeben oder weniger?
    Soviel wie noch nie – ein Hoch auf die Kreditabteilung der Sparkasse

    Der hirnrissigste Plan?
    Im dicksten Schneegestöber des Jahres auf der A3 nach Hause fahren zu wollen….

    Die gefährlichste Unternehmung?
    Eventuell eine Glosse mit Bezug zur EWE, die sich auch die offensichtlich ziemlich humorlose Rechtsabteilung des Versorgers durchgelesen hat. (Also, das ist nicht wirklich gefährlich, aber möglicherweise noch arbeitsintensiv…)

    Die teuerste Anschaffung?
    Abgesehen von Wohnung und Sauna: Dieser ziemlich massive Holztisch vom Tischler, der die nächsten hundert Jahre halten solllte

    Der ergreifendste Film?
    „Oben“ (Up), wer da nach 20 Minuten nicht schlucken muss, merkt nix mehr

    Die beste CD?
    Tina Dico – “A Beginning, a Detour, an Open Ending“

    Das schönste Konzert?
    Vienna Teng, Altes Pfandhaus, Köln

    Die meiste Zeit verbracht mit?
    der Frau an meiner Seite.

    Die schönste Zeit verbracht mit?
    der Frau an meiner Seite.

    Vorherrschendes Gefühl 2009?
    Ungläubiges Erstaunen

    2009 zum ersten Mal getan?
    Immobilie erworben

    2009 nach langer Zeit wieder getan?
    Umgezogen

    Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können:
    Fünf Stunden für die Strecke Düsseldorf-Essen, fehlerhafte Teilungserklärungen und das Narbengewebe am linken Daumen

    Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
    Einen Kredit zu bekommen

    Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
    Ich verschenke ja nichts mehr..

    Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
    ..und dann kriegt man auch nichts mehr

    Song des Jahres:
    Maybe – Ingrid Michaelson

    Fernsehserie des Jahres:
    Harpers Island – eine auf 13 Folgen und 25 Protagonisten aufgepumpte Einer-nach-dem-anderen Teenager-Slasher-Story…Wunderbar.

    Kleidungsstück oder Accessoire des Jahres:
    Die ölgetränkte Hose nach der Bearbeitung des Holzfußbodens

    Tier des Jahres:
    Silberfischchen (treue Gefährten sind das…)

    Wort des Jahres:
    Thermopadmaschine

    Satz des Jahres:
    „Ich mache nichts mehr aus Geselligkeit“

    Peinlich (andere) 2009:
    Nicht direkt peinlich, aber extrem nervtötend mit hohem Fremdschämfaktor und an der Grenze körperlichen Unwohlseins: Der Kommentator vom perfekten Dinner, das die Frau an meiner Seite unermüdlich gucken kann

    Peinlich (selbst) 2009:
    Ein beauftragtes Kundenmagazin einfach nicht abliefern zu können, auch wenn das nicht allein meine Schuld ist/war….

    Angst 2009:
    Das Wohn-Objekt der Begierde nicht zu bekommen

    Wutanfall 2009:
    Diverse Schimpfkanonaden über diverse Forenadmins. Wer sich immer gefragt hat, wo alle diese reaktionär-kleinbürgerlichen Hausmeister von früher geblieben sind: Sie sorgen jetzt für ihre Vorstellung von Ruhe und Ordnung im Internet.

    Persönlicher Höhepunkt des Jahres:
    siehe unten

    Persönlicher Tiefpunkt des Jahres:
    Ich hatte keinen direkten persönlichen  Höhe- oder Tiefpunkt. Es gab viele Momente, in denen ich mich gefreut habe und reichlich Situationen, in denen ich mich geärgert habe, aber ich lebe eigentlich seit geraumer Zeit in einer Phase tiefer persönlicher Zufriedenheit, die auch 2009 nicht grundsätzlich zu erschüttern war. Nicht mal die neue Regierung hat das geschafft….

    Siehe auch: 2008, 2007, 2006


    Ein Kommentar über Jahresrückblick 2009

    1. Pingback Jahresrückblick 2010 - Geografitti - nicht nur Geografisches

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    *

    Eigener Senf