• Da steckt einer dahinter:

    "Geografitti" ist ein Blog rund um das Thema Geoinformation. Die Palette der Themen reicht von ALK über GPS bis Z-Achse. Eine ausgewogene Berichterstattung gibt es allerdings nicht. Geografitti ist subjektiv und allein Sache des Autors.
  • Der Textkoch

    Andererseits ist der Autor durchaus empfänglich für finanzielle Zuwendungen und wird sein schreiberisches Talent sowie sein fachliches Knowhow dann gerne zu ihrem Vorteil nutzen. Es gibt bereits zahlreiche Unternehmen, Fachzeitschriften und Institutionen die sich (wegen oder auch trotz dieser Webseite) dazu entschließen konnten. Nähere Informationen dazu finden sie vor allem unter dem Menüpunkt "Textkoch".

  • Info

    Jahresrückblick 2010    

    31

    Dezember
    2010
    31 Dezember, 2010 von in Das kleine ich bin ich Antworten

    Beste Entscheidung: Nur noch Vier-Sterne-Hotels zu buchen
    Schlechteste Entscheidung: Eine Pressemitteilung der Firma geo-scan aus Mosdorf zu benutzen

    Beste Anschaffung: Ein sauteurer Grill, über den sich mein gesamter Freundeskreis mokiert, den ich aber suuuuuper finde
    Dämlichste Anschaffung: Impulskauf einer 99 Euro HD-Videokamera aus dem Penny-Prospekt – bis jetzt nie benutzt

    Schönster Absturz: ?
    Schlimmster Absturz: Diese Absturzfrage streiche ich hiermit. Ich neige einfach nicht zu Abstürzen.

    Bestes Getränk: Pinkus Spezial & Asendorfer Milch
    Ekelerregendstes Getränk: Cola Zero

    Bestes Rezept: Jedesmal im “Metaxa” – ein eher unscheinbarer Grieche, ewig rappelvoll und dennoch 1a+ Qualität
    Schlimmstes Essen: Fertig-Kartoffelpüree, dass sich beim aufwären irgendwie chemisch zersetzt hat

    Beste Musik: Zaz, Rainald Grebe
    Schlimmstes Gejaule: Justin Bieber

    Eigene, schönste musikalische Wiederentdeckung: Carmel & Latin Quarter
    Peinlichster musikalischer Faux-Pas: Ich war ja dieses Jahr sogar auf einem Scorpions-Konzert…

    Beste Idee
    : Einen Lehrauftrag der Uni Osnabrück anzunehmen
    Dämlichste Idee: Einen Lehrauftrag der Uni Osnabrück anzunehmen

    Beste Lektüre: “Der Mann, der durch das Jahrhhundert viel” von Moritz Rinke (wenn ich es bloß zu Ende kriegen würde…)
    Wiederentdeckte Lektüre: Kurzgeschichten von Ray Bradbury
    Langweiligste Lektüre: ewig falsche Mitteilungen vom Finanzamt

    Zugenommen oder abgenommen?
    Nun ja…

    Haare länger oder kürzer?
    Zumindest der Bart war zwischenzeitlich extrem kurz, weil ich mit den Einstellungen des neuen Bartstutzers noch etwas unerfahren bin

    Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
    Neue Gläser mit geringfügig veränderten Werten, ich weiß aber nicht in welche Richtung

    Mehr ausgegeben oder weniger?
    Mehr rein – mehr raus. Gesundes Verhältnis.

    Der hirnrissigste Plan?
    Drei Übernachtungen in der Jugendherberge Bonn – aus dem Alter bin ich wohl raus

    Die gefährlichste Unternehmung?
    Statistisch gesehen jede Autofahrt, aber ich war viel mit dem Zug unterwegs..

    Die teuerste Anschaffung?
    Eine große Kiste (Nein, nicht die Kiste)

    Der ergreifendste Film?
    Muppet Weihnachtsgeschichte (kein Kommentar)

    Die beste CD?
    Rainald Grebe – Das Hongkong Konzert

    Das schönste Konzert?
    Karin Bremnes – Kulturetage Oldenburg

    Die meiste Zeit verbracht mit?
    der Frau an meiner Seite.

    Die schönste Zeit verbracht mit?
    der Frau an meiner Seite.

    Vorherrschendes Gefühl 2010?
    Trotz allem viel Optimismus. Wirklich. Ehrlich.

    2010 zum ersten Mal getan?
    getwittert

    2010 nach langer Zeit wieder getan?
    Verabredungen mit Freunden abgesagt, weil man für das nächste Mal nicht wieder 300 Kilometer weit fahren muss

    Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können:
    Überfluteter Keller, Guido Westerwelle, eine unstornierte weil unbestätigte und deshalb zu bezahlende aber ungenutzte Hotelbuchung von HRS

    Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
    Sich helfen zu lassen..

    Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
    Ich glaube da sein.

    Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
    ..sich helfen lassen.

    Song des Jahres:
    “Zwiefacher” von Flow Job (so herrlich anders)

    Fernsehserie des Jahres:
    “Fringe” sowie “Mad Men” und das Ende von “Lost”, auch wenn es NICHTS aufklärte

    Kleidungsstück oder Accessoire des Jahres:
    Endlich vernünftige Hausschuhe.

    Tier des Jahres:
    Ameisen mit raumgreifender Kriegsführung.

    Wort des Jahres:
    Oh, Schnee!

    Satz des Jahres:
    “Das sag ich alles Frau Kehwamp!”

    Peinlich (andere) 2010:
    Die meisten Äußerungen der Kollegen über das Internet, Wikileaks & Co

    Peinlich (selbst) 2010:
    Eine Marktstudie, die eigentlich irgendwann März/April fertig sein sollte und es im Dezember war

    Angst 2010:
    Das sich jemand nicht helfen lässt.

    Wutanfall 2010:
    Galt der ganz besonders reibungslosen Zusammenarbeit der Finanzämter Düsseldorf-Süd und Bremen-West.

    Persönlicher Höhepunkt des Jahres:
    siehe unten

    Persönlicher Tiefpunkt des Jahres:
    Wie schon im vorigen Jahr, gab es Höhen und Tiefen im normalen Bereich, also z.B. keine Tiefschläge gesundheitlicher Art oder besondere geschäftliche Höhenflüge. Es war alles in allem einfach ein gutes Jahr. Darf so weitergehen…

    Siehe auch: 2009, 2008, 2007, 2006


    Ein Kommentar über Jahresrückblick 2010

    1. Pingback Geografitti – nicht nur Geografisches » Jahresrückblick 2011

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    *


    *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Eigener Senf

    Switch to our mobile site