• Da steckt einer dahinter:

    "Geografitti" ist ein Blog rund um das Thema Geoinformation. Die Palette der Themen reicht von ALK über GPS bis Z-Achse. Eine ausgewogene Berichterstattung gibt es allerdings nicht. Geografitti ist subjektiv und allein Sache des Autors.
  • Der Textkoch

    Andererseits ist der Autor durchaus empfänglich für finanzielle Zuwendungen und wird sein schreiberisches Talent sowie sein fachliches Knowhow dann gerne zu ihrem Vorteil nutzen. Es gibt bereits zahlreiche Unternehmen, Fachzeitschriften und Institutionen die sich (wegen oder auch trotz dieser Webseite) dazu entschließen konnten. Nähere Informationen dazu finden sie vor allem unter dem Menüpunkt "Textkoch".

  • Info

    Apps mit Geodaten: Kann man davon leben?    

    5

    Oktober
    2011
    5 Oktober, 2011 von in Geogeschäfte Antworten

    Und zur Abwechslung heute mal ein Veranstaltungstipp aus der Bonner Region:

    “Apps – Impulse für die Geo-Branche?”, heißt es am 19. Oktober 2011 ab 18 Uhr im Bonner Münster-Carré in der Gangolfstraße 14 zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe GeoDIALOG der Geoinformationsinitiative der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler. Unter anderem wird Oliver Kühn von der Skobbler GmbH unter dem Titel “Geo-Apps – Gelddruckmaschine oder Zubrotgeschäft?” von seinen Erfahrungen auf dem Markt für Smartphone-Apps berichten. Der Hintergrund: Seit Oktober 2009 rangiert die skobbler-Navigation beinahe ununterbrochen auf Platz 1 der meistverkauften Navigationsanwendungen in Apples App Store, nicht zuletzt durch den nahezu konkurrenzlosen Preis von 1,59 Euro.

    In diesem Umfeld eines weniger technologisch, als vielmehr durch Marketing entwickelten Massenmarktes stellt sich aber die Frage des geschäftlichen Erfolgs für die IT-Industrie täglich neu, insbesondere mit Blick auf ihr hohes Innovationspotenzial. Was bedeutet Erfolg im Markt vor dem Hintergrund immer kürzerer Innovationszyklen? Wie sicher können Prognosen über den Markterfolg eines Produktes sein? Sind Innovationen heute planbar? Und woran lassen sich erfolgreiche Innovationen festmachen? Hierzu wird sich als weiterer Referent Elmar Geese äußern, Geschäftsführer des in Bonn ansässigen IT-Consultinganbieters tarent solutions GmbH.

    Der GeoDIALOG wird – wie der der Name schon sagt – sowohl im offiziellen Programm, wie auch beim Ausklang mit einem Imbiss viel Raum für Diskussion mit den Referenten sowie der Teilnehmer untereinander bieten.

    Darüber hinaus besteht im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit, sich über die Ergebnisse des Projektes “Flex-I-Geo-Web” zu informieren. Flex-I-Geo-Web bietet einen neuartigen Geo-Software-Baukasten, der die intutitive Nutzung von Geodaten und -diensten in den Vordergrund stellt und von insgesamt acht regionalen Partnern entwickelt wurde.

    Der GeoDIALOG soll als neues und regelmäßiges Veranstaltungsformat der Geoinformationsinitiative Kontakte zwischen potenziellen Anwendern und der Geo-Branche herstellen. Die Veranstaltungsreihe greift aktuelle Themen und Trends auf, informiert durch Vorträge und Podiumsdiskussionen und will genügend Raum für Diskussionen mit den Gästen bieten. Zum Auftakt  liegen bereits zahlreiche Anmeldungen aus dem Netzwerk der Geoinitiative vor. Diese spontane Resonanz macht das hohe Interesse an dem neuen Format deutlich.

    Weitere Anmeldungen zum kostenfreien GeoDIALOG können entweder direkt per Mail bei Frau Daniela Kannengießer unter daniela.kannengiesser@bonn.de erfolgen, oder auch per Fax auf dem im Ankündigungs-Flyer integrierten Formular.

    (Disclaimer: Ich arbeite für das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Bonn, das hier gemeinsam mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg, für die ich ebenfalls bereits tätig war,  zu dieser Veranstaltung einlädt.)


    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    *


    *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

    Eigener Senf

    Switch to our mobile site