• Da steckt einer dahinter:

    "Geografitti" ist ein Blog rund um das Thema Geoinformation. Die Palette der Themen reicht von ALK über GPS bis Z-Achse. Eine ausgewogene Berichterstattung gibt es allerdings nicht. Geografitti ist subjektiv und allein Sache des Autors.
  • Der Textkoch

    Andererseits ist der Autor durchaus empfänglich für finanzielle Zuwendungen und wird sein schreiberisches Talent sowie sein fachliches Knowhow dann gerne zu ihrem Vorteil nutzen. Es gibt bereits zahlreiche Unternehmen, Fachzeitschriften und Institutionen die sich (wegen oder auch trotz dieser Webseite) dazu entschließen konnten. Nähere Informationen dazu finden sie vor allem unter dem Menüpunkt "Textkoch".

  • Info

    Jahresrückblick 2013    

    1

    Januar
    2014

    Beste Entscheidung: Viel Zeit mit (Schwieger-)Opa zu verbringen.
    Schlechteste Entscheidung: Nicht für mich, aber für die Frau an meiner Seite: Meinem Schwiegervater mal sehr nachdrücklich die Meinung gesagt zu haben.

    Beste Anschaffung(en): Endlich vernünftige Koffer und eine wirklich gute Adressverwaltung.
    Dämlichste Anschaffung: Diesmal nicht.

    Bestes Getränk: Paulaner Weißbier Zitrone. Wirbt mit „Produkt des Jahres 2013“. Und nein, ich will keine blöden Kommentare dazu.
    Ekelerregendstes Getränk: Rauchbier. Bah.

    Bestes Rezept: Ziemlich viel von Jon-Luk. Vorsatz für 2014: Weniger essen gehen, aber dafür besser.
    Schlimmstes Essen: Kann mich an keinen Totalausfall erinnern, nur viel Langweiliges eben.

    Beste Musik: Bosse – Die schönste Zeit
    Schlimmstes Gejaule: Sonnentanz

    Eigene, schönste musikalische Wiederentdeckung: Supertramp. Speziell „Crisis, what Crisis“
    Peinlichster musikalischer Faux-Pas: Da war diese knapp 170-minütige Scorpions-Doku auf Vox…

    Beste Idee: Rein beruflich: Der Besuch des Fortbildungsseminars des Runden Tisches GIS in München.
    Dämlichste Idee: Mit dem Auto ins Viertel, wenn Werder spielt. Ich hätte es wissen müssen.

    Beste Lektüre: Ich habe kein einiziges neues Buch gelesen. Dafür viele tolle Artikel in Zeitschriften.
    Wiederentdeckte Lektüre: „Gottes Werk und Teufels Beitrag“
    Langweiligste Lektüre: Alles von Helmut Schmidt. Nur bedeutungsschwere Belanglosigkeiten und Unverschämtheiten.

    Zugenommen oder abgenommen?
    Vermutlich wieder zugenommen, da die Hosen enger werden. Andererseits: Die 2012 auf dem Tiefpunkt gekaufte Jeans passt auch noch.

    Haare länger oder kürzer?
    Immer noch bezopft. Aber nicht länger.

    Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
    Weiß nicht. Wird jedenfalls immer schlimmer mit dem Brille rauf, Brille runter.

    Mehr ausgegeben oder weniger?
    Viel weniger

    Der hirnrissigste Plan?
    Die Rückstauklappe zu öffenen, um den leicht überschwemmten Keller trocken zu legen, wenn der Rückstau noch da ist. (Siehe auch „Wutanfall 2013“ sowie „Tiefpunkt 2013“)

    Die gefährlichste Unternehmung?
    Viel zu Hause geblieben. (Die meisten Menschen sterben ja zu Hause….)

    Die teuerste Anschaffung: Tatsächlich diese großartige Kofferkollektion.

    Der ergreifendste Film? Von den wenigen, die ich gesehen habe „Der Butler“, auch wenn der Streifen in jedem Moment gerufen hat „Gebt mir Oskars! Seht ihr nicht, wie ernsthaft und ergreifend diese Geschichte ist? Ich will einen Oskar!!“ Hat bei mir funktioniert.

    Die beste CD?
    Aims – Vienna Teng. Seit langem ein Album, bei dem ich jeden Song mag.

    Das schönste Konzert?
    Das zugehörige Vienne Teng Konzert in der Musichall Worpswede.

    Die meiste Zeit verbracht mit?
    der Frau an meiner Seite.

    Die schönste Zeit verbracht mit?
    der Frau an meiner Seite.

    Vorherrschendes Gefühl 2013?
    Keine Lust.

    2013 zum ersten Mal getan?
    Nach Barcelona gefahren

    2013 nach langer Zeit wieder getan?
    Nach Berlin gefahren

    Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können: Die gehackte Kreditkarte, ein Autounfall, der Auslöser für nachhaltige Zerwürfnisse war und die berufliche Reise am Todestag von Opa.

    Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
    Dass Fehler und Missgeschicke nun mal Konsequenzen haben. (Erfolglos, siehe „Schlechteste Entscheidung.“)

    Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe? Ich habe der Frau an meiner Seite Schuhe geschenkt. Schuhe. Schuhe für eine Frau. Geschenkt. Schuhe. Ich.

    Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? Zu mir zu halten. Immer.

    Song des Jahres: Jim Croce: „I Got a Name“ (wegen Django Unchained…)

    Fernsehserie des Jahres: Das lange Warten auf das „Breaking Bad“ Finale, konnte „Dexter“ tatsächlich ganz gut überbrücken.

    Kleidungsstück oder Accessoire des Jahres: Haargummis

    Tier des Jahres: Immer noch Ameisen

    Wort des Jahres: Nee, gabs nicht

    Satz des Jahres: „Kaputt‘ ist ein ganz blödes Wort.“

    Peinlich (andere) 2013: Das Getue, das die (ehemalige) Hausverwaltung bei der Übergabe der Unterlagen veranstaltet hat.

    Peinlich (selbst) 2013: Hab ich jetzt wirklich 68 Folgen von „Sliders“ gesehen?

    Angst 2013: War im Grunde genommen nur finanzieller Natur. Hatte ich lange nicht.

    Wutanfall 2013: Siehe „Hinrrissigster Plan“

    Persönlicher Höhepunkt des Jahres: Schöne Tage in Barcelona, insgesamt plätscherte 2013 eher so vor sich hin.

    Persönlicher Tiefpunkt des Jahres: Siehe „Hinrrissigster Plan“

    Siehe auch: 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006


    3 Kommentare über Jahresrückblick 2013

    1. Pingback Geografitti – nicht nur Geografisches » Jahresrückblick 2014

    2. Martin sagt:

      Hallo Timo,
      da gibt es die ganzen „Stayfriends“ etc. Informationen in einem Satz. Knapp, prägnant, aber ohne Humor, ohne Witz, ohne Charme. Sehr blass. Da bin ich doch froh, in Deinem Geograffitti zu stöbern, viel Neues neben Altbekanntem zu entdecken. Das ist wie eine Tee-Verabredung zum Nachmittag, ich habe ein Gesicht vor Augen, ich habe Geschichten erfahren, ich habe Zeitgeist entdeckt, ich habe den Timo „von damals“ wiederentdeckt, ich habe mich berührt gefühlt. Vielen Dank dafür und Dir weiterhin alles Gute als Textkoch. Martin.S.

    3. Birga sagt:

      Dear Timo, freue mich Anfang des Jahres immer auf deinen Jahresrückblick. Mal wieder bestens, danke. Jon-Luk hat eine klasse Website, der Laden scheint sich zu lohnen. Muss ich mal hin, aber bei Besuch bei euch, esse ich lieber bei euch… Birga

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    *

    Eigener Senf