• Da steckt einer dahinter:

    "Geografitti" ist ein Blog rund um das Thema Geoinformation. Die Palette der Themen reicht von ALK über GPS bis Z-Achse. Eine ausgewogene Berichterstattung gibt es allerdings nicht. Geografitti ist subjektiv und allein Sache des Autors.
  • Der Textkoch

    Andererseits ist der Autor durchaus empfänglich für finanzielle Zuwendungen und wird sein schreiberisches Talent sowie sein fachliches Knowhow dann gerne zu ihrem Vorteil nutzen. Es gibt bereits zahlreiche Unternehmen, Fachzeitschriften und Institutionen die sich (wegen oder auch trotz dieser Webseite) dazu entschließen konnten. Nähere Informationen dazu finden sie vor allem unter dem Menüpunkt "Textkoch".

  • Info

    Das ganze Elend

    Man kann ja über Sinn und Unsinn dieses „Internet-Manifest“ denken, was man will, aber der Kommentar der neuen Zürcher Zeitung zu den 17 Thesen von Knüwer & Co illustriert einmal mehr das gesamte aktuelle Elend der professionellen Journaille in Zeiten des Internets.

    „Das Internet sei der Sieg der Information (These 5), jetzt könne jeder sein eigener Nachrichtenfilter sein. Dass diese Filterfunktion eine zentrale Aufgabe des Journalismus…

    16 September, 2009 von in Doofe Journaille Antworten
    Mehr »

    Auszug aus einem Stellenangebot im Bereich TV-Journalismus:

    „Das Volontariat ist auf ein halbes Jahr angesetzt, mit einer Option auf ein weiteres halbes Jahr. Die Vergütung beläuft sich auf Euro 1.200 im Monat.“

    Wohlgemerkt, ein bisschen Erfahrung und Fremdsprachenkenntnisse sollen die Bewerber schon haben. Denn für dieses Taschengeld wird folgendes verlangt:

    „Ihr Aufgabengebiet umfasst die Themenrecherche, die organisatorische und logistische Vorbereitung der Dreharbeiten, die Assistenz bei der Durchführung der Produktion, sowie der Postproduction…

    26 Juli, 2007 von in Doofe Journaille Antworten
    Mehr »

    Die spätere kombinierte Nutzung von Galileo und GPS war doch von Anfang an geplant. Wieso tun die Nachrichtenagentur Reuters (und die recherchelos übernehmenden Medien) in einer aktuellen Meldung dann so, eine entsprechende Vereinbarung zwischen EU und USA sei eine überraschende Entwicklung?

    18 Juli, 2007 von in Doofe Journaille Antworten
    Mehr »

    Und wieder ein wunderbares Stückchen Qualitätsjournalismus. Die Financial Times Deutschland schreibt heute unter der Überschrift „Exklusiv: Galileo-Aufbau kostet 10 Mrd. Euro„:

    „Der Aufbau und Betrieb des europäischen Navigationssatellitennetzes Galileo ist erheblich teurer, als bisher bekannt. Die EU-Kommission rechnet je nach Struktur des künftig gewählten Betreibermodells mit Gesamtkosten von 9 bis 12 Mrd. Euro im Zeitraum 2007 bis 2030.“

    Als Quelle dieser Meldung wird einer Mitteilung der EU-Kommission an das…

    6 Juni, 2007 von in Doofe Journaille Antworten
    Mehr »


    Eigener Senf